Seite drucken
Hällisch-Fränkisches-Museum

Von A - wie Ansichtskarten - bis Z - wie historischer Zollstock

Hier finden Sie neben unseren Ausstellungskatalogen und Veröffentlichungen verschiedene Postkarten und Repliken von Ausstellungsstücken wie dem römischen Capricorn aus Osterburken oder einem mittelalterlichen Trinkglas, dessen Scherben beim Umbau eines Haller Hauses geborgen wurden. Darüber hinaus bieten wir regionalgeschichtliche Literatur, weiterführende Publikationen zu unseren Sonderausstellungen sowie ausgewählte Kinder- und Jugendbücher speziell zu den Abteilungen "Jüdisches Leben" und "NS-Zeit" an. Es gibt aber auch pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug und eine Fülle sonstiger origineller und erlesener Dinge, die sich hervorragend als Geschenke - für sich selbst oder für andere - eignen.

Bestellungen unserer eigenen Publikationen und weiterer Produkte aus unserem Museumsshop nehmen wir gerne telefonisch, sowie schriftlich per Email oder Post entgegen. Bei Bedarf an weiteren Informationen, hilft Ihnen unser Besucherservice gerne weiter.

Ausstellungskataloge

Neben Sachliteratur und Kinderbüchern finden Sie ebenfalls Kataloge von aktuellen und vergangenen Ausstellungen in unserem Museumsshop. 

Katalog "Leonhard Kern und Europa"

Der Ausstellungskatalog „Leonhard Kern und Europa“ würdigt in prachtvollen Bildern und anschaulichen Aufsätzen einen der bedeutendsten deutschen Bildhauer des 17. Jahrhundert. Erhältlich ist der Katalog auch mit zwei Beilagen: einer Kurznovelle von der Schriftstellerin Tatjana Kruse und einem weiteren Band „Vorbild Nachbild: Zeitgenössische Antworten der Sammlung Würth auf Fragen des Barock“.

Der Katalog ist ein Projekt der Adolf Würth GmbH und eine Kooperation der Kunsthalle Würth mit dem Kunsthistorischen Museum Wien und dem Hällisch-Fränkischen Museum. 

Besondere Geschenke

Hier finden Sie eine Auswahl von besonderen Geschenken. Erhältlich in unserem Museumsshop oder auf Nachfrage per Telefon und per Email.

Der Haller Becher

Als zu Beginn der 1990er Jahre ein Armeleutehaus bauhistorisch untersucht wurde, kamen bemerkenswerte Zeugnisse spätmittelalterlicher Sachkultur zutage. Neben Resten von Bekleidung wurden im Füllmaterial des Zwischenbodens eine Menge Scherben aus den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts entdeckt. Restauratoren gelang es, aus dem Scherbenhaufen zwei Trinkbecher fast komplett zu rekonstruieren. Beim Haller Becher handelt sich um einen optisch geblasenen konischen Becher aus grünem Waldglas. Seinen Dekor erhält das Trinkgeschirr durch das Einblasen des Glases in eine Hohlform. Auf diese Weise hergestellte Gläser zählten im 15./16. Jahrhundert zu den gebräuchlichsten Trinkgeschirren der reichen Bevölkerungsschichten.

14 Euro

Der Krautstrunk

Replik eines grünen Waldglases aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts

Fundort Lange Straße 49 in Schwäbisch Hall 

„Krautstrunk“ ist einer der wenigen aus dem Mittelalter überlieferten Begriffe für eine bestimmte Glasform. Man versteht darunter einen Becher, dessen tonnenförmiger Körper so mit aufgeschmolzenen Glastropfen übersehen ist, dass er an den entblätterten Strunk eines Kohlkopfes erinnert. Das Fundstück aus der Katharinenvorstadt schmücken vier hohle Tierknopfnuppen.

34 Euro

Das Römische Capricorn

Replik aus Messing patiniert
3. Jahrhundert nach Christus
Fundort Osterburken

Mit der Vorverlegung der römischen Reichsgrenze vom Neckar in den Schwäbischen Wald um 150 nach Christi Geburt kam der westliche Teil Hohenlohes in römische Hand. An den neu erbauten Limesabschnitt wurde unter anderem das Kastell in Osterburken errichtet.

Bei Grabungen im letzten Jahrhundert wurde dort das Capricorn aus Bronze zutage gebracht. Das gehörnte Fabelwesen mit Fischschwanz entspricht dem Sternbild bzw. Tierkreiszeichen Steinbock.

19,50 Euro

Die Römische Fibel

Replik aus Silber
3. Jahrhundert nach Christus
Fundort Osterburken
Mit der Vorverlegung der römischen Reichsgrenze vom Neckar in den Schwäbischen Wald um 150 nach Christi Geburt kam der westliche Teil Hohenlohes in römische Hand. An dem neu erbauten Limesabschnitt wurde unter anderem das Kastell in Osterburken errichtet.

Bei Grabungen im letzten Jahrhundert fand man dort die silberne Reiterfibel. Diese diente zum Zusammenhalten der Kleidung und war zugleich Schmuckstück. Aufgrund der leichten Punzierung funkelt die Oberfläche im Licht.

Erhältlich als Anstecknadel oder als Ansichtsobjekt (siehe Foto).

25 Euro

Streichholzschachtel "Stadtbrand 1680"

Für die architektonische Entwicklung Halls waren drei große Brände von einschneidender Bedeutung. Die zweite Brandkatastrophe traf die Gelbinger Vorstadt. 1680 gerieten bei starken Gewitter gegen zehn Uhr nachts drei Scheunen durch Blitzschlag in Brand. Das Feuer griff schnell auf die Wohnhäuser der Gelbinger Gasse und der Blendstatt über, 94 Gebäude wurden zerstört.

Die Streichholzschachtel zeigt das Brandgeschehen anhand einer Haller Stadtansicht. Auf einer Seite der Schachtel steht die Gelbinger Vorstadt in Flammen, auf der anderen Seite wird die Zerstörung nach dem Brand abgebildet.

2 Euro

 

Postkarten mit diversen Motiven

Ebenfalls erhältlich in unserem Museumsshop sind Postkarten mit diversen Motiven, z.B. Exponate der Sammlung sowie historische Ansichten der Stadt Schwäbisch Hall und Umgebung.

Postkarten 0,50 Euro

Klappkarten 1 Euro

http://www.haellisch-fraenkisches-museum.de//de/besuch/museumsshop